Anpassung Gebührentarif (GebT)

Veröffentlicht von
Stallikon
Rubrik
Verordnungen, Reglemente
Veröffentlicht am
2019-8-22
Rechtsmittel möglich bis
2019-9-23  übermorgen
PDF herunterladen

Alle Publikationen werden als digital signierte PDF-Dokumente ausgegeben.

Anpassung Gebührentarif (GebT)

Der Gemeinderat Stallikon hat am 19. August 2019 den Gebührentarif (GebT) wie folgt angepasst:


Art. 7  Sperrgutmarken DILECA (Gemeindeverwaltung als Verkaufsstelle)

Bogen zu 5 Marken                                                                         Fr.      17.00


Art. 52 Auszüge und Auskünfte Einwohnerregister

Wohnsitzbestätigungen für minderjährige Kinder sind bei Familienauszügen gebührenfrei, bei Einzelbestellungen hingegen kostenpflichtig

Wohnsitzbestätigung für SBB (GA)                                                Fr.       15.00


Art. 62 Bescheinigungen und Ausweise des Steueramts

Betreibungsgebühr                                                                          Fr.      0.00

Löschung Betreibung/Verlustschein             Gebühren des Betreibungsamtes


Art. 64a Tierseuchenbekämpfung (neu)

Entsorgung von tierischen Nebenprodukten                                  gebührenfrei

Tierkörpertransport von Nutztieren über 200 kg                           gebührenfrei

Tierkörpertransport von Heimtieren über 200 kg                           Fr.     145.00


Art. 90 Gebühren Abfallentsorgung (Verkaufspreis Sperrgutmarken)

Verkaufspreis Sperrgutmarken (Bogen zu 5 Marken)

durch Gemeindeverwaltung (als Verkaufsstelle)                              siehe Art. 7


Die vorstehenden Änderungen treten am 1. Oktober 2019 in Kraft. Wird ein Rechtsmittel ergriffen wird über die Inkraftsetzung erneut entschieden. Der angepasste Gebührentarif wird anschliessend auf der Webseite www.stallikon.ch (Systematische Rechtssammlung) veröffentlicht.


Gegen diesen Beschluss kann, von der Publikation an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, wegen Rechtsverletzungen, unrichtiger oder ungenügender Feststellung des Sachverhaltes sowie Unangemessenheit der angefochtenen Anordnung innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden (§ 19 Abs. 1 VRG i.V.m. § 19b Abs. 2 lit. c VRG sowie § 20 Abs. 1 VRG). Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen.


23. August 2019

Gemeinderat Stallikon