Erneuerungswahlen des Friedensrichters bzw. der Friedensrichterin für die Amtsdauer 2021 - 2027 - Provisorische Wahlvorschläge

Veröffentlicht von
Stallikon
Rubrik
Abstimmungen/Wahlen
Veröffentlicht am
11/5/2020
PDF herunterladen

Alle Publikationen werden als digital signierte PDF-Dokumente ausgegeben.

Erneuerungswahlen des Friedensrichters bzw. der Friedensrichterin für die Amtsdauer 2021 - 2027

Provisorische Wahlvorschläge

Gestützt auf die Wahlausschreibung vom 22. September 2020 sind für die Erneuerungswahlen des Friedensrichters bzw. der Friedensrichterin für die Amtsdauer 2021 - 2027 innert der festgesetzten Frist folgende Wahlvorschläge eingereicht worden:

  1. Mirjam Rehsche, 1978, Juristin, von Winterthur ZH und Weinfelden TG, wohnhaft in Stallikon, GLP Grünliberale Partei (neu)
  2. Jürg Schärer, 1943, Kaufmann, von Affoltern im Emmental BE, wohnhaft in Wettswil am Albis, - (bisher)

In Anwendung von Art. 14 Gemeindeordnung (GO) und § 53 Gesetz über die politischen Rechte (GPR, LS 161) wird eine neue Frist bis Freitag, 13. November 2020 angesetzt, innert welcher die Wahlvorschläge schriftlich zurückgezogen, geändert oder neue Wahlvorschläge beim Gemeinderat Stallikon eingereicht werden können.

 

Gemäss Art. 8 Abs. 2 GO ist jede stimmberechtigte Person wählbar, die ihren politischen Wohnsitz im Kanton Zürich hat. Die Kandidatin oder der Kandidat muss mit Namen und Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Adresse und Heimatort auf dem Wahlvorschlag bezeichnet werden. Zusätzlich können der Rufname und die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei angegeben werden. Jeder Vorschlag muss von mindestens 15 Stimmberechtigten der Gemeinde Stallikon unter Angaben von Namen, Vornamen, Geburtsdatum und Adresse eigenhändig unterzeichnet sein. Diese können ihre Unterschrift nicht zurückziehen. Jede Person kann nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Formulare für die Wahlvorschläge sind bei der Gemeindeverwaltung, Schalter Einwohnerkontrolle, erhältlich oder können telefonisch (044 701 92 00) oder via E-Mail (kanzlei@stallikon.ch) bezogen werden.

 

Sind die Voraussetzungen für eine stille Wahl gemäss § 54 GPR nicht erfüllt, wird eine Urnenwahl am Sonntag, 7. März 2021 mit leeren Wahlzetteln und einem Beiblatt durchgeführt (1. Wahlgang).

 

Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

 

Stallikon, 6. November 2020
Gemeinderat Stallikon