Feuerungskontrolle ab 1. Januar 2020

Veröffentlicht von
Affoltern am Albis
Rubrik
Weitere Bekanntmachungen
Veröffentlicht am
2019-11-7
PDF herunterladen

Alle Publikationen werden als digital signierte PDF-Dokumente ausgegeben.

Gebühren Feuerungskontrolle ab 1. Januar 2020 

Der Stadtrat hat mit Beschluss vom 28. Mai 2019 den Wechsel der amtlichen Feuerungskontrolle vom "Modell 1 - teil-liberalisiert" zum "Modell 2 - liberalisiert" mit Wirkung ab 1. Januar 2020 beschlossen.

Die Führung der Fachstelle Feuerungskontrolle wurde dem bisherigen Feuerungskontrolleur Ch. Messerli AG, Grossmatt 5, 8910 Affoltern am Albis übertragen. Die Führung der Fachstelle und deren Vergütung erfolgt nach den Richtlinien für die Feuerungskontrolle des Kantons Zürich (Stand 1. August 2015). Die Aufgabe und Pflichten sind im Dienstleistungs-vertrag "Auftrag für die Führung der Fachstelle Feuerungskontrolle der Stadt Affoltern am Albis" vom 9. Juli 2019 geregelt.


Die Gebühren für die Feuerungskontrolle werden wie folgt festgesetzt:


Abnahme-, periodische-, Nach- / Klagekontrolle Öl/Gasfeuerungen (inkl. Verwaltungskosten)

Fr. 128.--  Messung 1-stufige Anlage                                                                  

Fr. 163.--  Messung 2-stufige oder modulierte Anlage                       


Visuelle (Sicht-) Kontrolle Holzfeuerungen (inkl. Verwaltungskosten)

Fr. 128.--  Messung komplette Anlage       

Fr.   64.-- Kontrolle je weitere Feuerung (1/2 komplette Anlage)                   

Fr.   32.-- Kontrolle je weitere Abgasanlage oder Brennstoff (1/4 komplette Anlage)  


Abnahme-, periodische-, Nach- / Klagekontrolle Holzfeuerungen

Fr. 105.--  Messung Anlage inkl. visuelle Kontrolle (pro Stunde)                


Verwaltungs-/Administrationsgebühr Öl/Gas und Holz

Fr.  58.--  Pro eingereichten Messrapport (inkl. Abgabe Rapportzentrale Fr. 3.50)

                (bei Sichtkontrollen Holzfeuerung: pro Objekt/Stockwerkeigentum)  


Die Gebühren werden vom Feuerungskontrolleur direkt an die Anlageeigentümer verrechnet.


Der Beschluss und die vollständige Tariftabelle liegen während der Rekursfrist in der Stadtverwaltung, Hochbau und Umwelt zur Einsicht auf.


Gegen die Gebührenfestsetzung kann innert 30 Tagen, von der Mitteilung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Postfach, 8910 Affoltern am Albis, schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausführung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist beizulegen. Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen.


8. November 2019                                                

Stadt Affoltern am Albis, Bereich Hochbau und Umwelt